Gründer der Ortho-Bionomy Arthur Lincoln Pauls (1929-1997), Anglokanadier D.O. (Doctor of Osteopathic Medicine) begann nach seiner Ausbildung eine eigenständige manuelle Therapieform zu entwickeln. Inspiriert von seinem Landsmann und Berufskollegen, dem Osteopathen Lawrence H. Jones, der entdeckte, wie man Triggerpunkte behandeln kann durch gezielte Lagerung des Patienten, begann er selber zusätzlich mit Kompression und Rotationsbewegungen zu experimentieren. Ergänzend entwickelte er die dynamischen Techniken und die Aura-Arbeit, die er durch sein philosophisches Studium der Naturgesetze und Naturphänomene entdeckte. Auch seine Erfahrungen als Judolehrer, aus der er sein Wissen um die Lenkbarkeit und Dosierung von Energien hatte, sowie dem Feldenkrais, Meditation und anderen naturheilkundlichen Erfahrungen, flossen in die Entwicklung der Ortho-Bionomy® mit ein.

Seiner Methode gab Pauls den Namen Ortho-Bionomy®. Dieser Begriff entspringt der griechischen Sprache und steht für „orthos“ = korrekt, „bio“ = Leben, „nomos“ = Gesetz. Frei übersetzt bedeutet dies “Die Regeln des Lebens befolgen“. Hiermit ist gemeint, dass die natürlichen Selbstregulationskräfte des Organismus unterstützt und gefördert werden. Es wird versucht, natürliche Funktionen des Lebens (Pulsation, Rhythmus, Bewegung etc.) die bei vielen von uns gehemmt oder verzerrt sind, wiederherzustellen