Was ist Ortho-Bionomy®?

Sie ist eine Form der Osteopathie und wurde vom anglo-kanadischen Osteopathen Arthur Lincoln Pauls in den 1970er Jahren gegründet. Der Körper wird in schmerz-, stress und belastungsfreie Positionierungen geführt. Dadurch wird die Wirkung des Parasympathikus aktiv, Entspannung, Regeneration und Aufbau körperlicher Reserven werden möglich. Die natürlichen Selbstheilungskräfte werden gestärkt und im Lösungsweg unterstützt, damit Sie sich frei entfalten können. Sie finden tiefe Entspannung, in der Stress und Schmerz auf allen Ebenen abgebaut wird und Sie gelangen an den Ort, wo nachhaltige Selbstregulation stattfindet. Die Behandlung wirkt nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die geistige und emotionale Ebene integrierend und verbindend.


Es wird vom Bewegungsapparat (mitsamt den Faszien) über die Organe (viszeral) bis zum craniosacralen System gearbeitet. Je nach Bedarf werden strukturelle, dynamische oder energetische (Chakra, Aura) Techniken angewendet. Die aktuelle Befindlichkeit bestimmt die therapeutischen Mittel.


Sehr empfehlenswert ist die Behandlung bei Verspannungen, akuten, chronischen und unerklärbaren Schmerzen, Heilungsschwierigkeiten, Folgen nach Schock und Traumata, Zähneknirschen und Stress aller Art. Sensible und feinfühlige Menschen die nach anderen Therapien zu starke Reaktionen erleben, verspüren die von mir ausgeführte orthobionomische Behandlung als segensreich.


Wie funktioniert die Ortho-Bionomy®?

In der Ortho-Bionomy spricht man bei Schmerzen und Beschwerden davon, dass der Körper sich "verwirrt" hat. Er hat durch Überforderung den Anschluss zur Selbstregulation verloren. Aufmerksam und in meditativer Präsenz, fühlt der Therapeut genau hin und spiegelt dem Körper seinen aktuellen Zustand, indem vorgefundene Muster betont und präzise Entspannungsimpulse gegeben werden - als Anregung für den Körper zur Selbstregulation. Die Antwort des Körpers - Selbstregulation und Regulationsreflexe - werden vom Therapeuten wohl dosiert in die freie, angenehme Richtung unterstützt und begleitet. Dabei wird dem Körper nichts aufgezwungen, doch auf Grund seines "inneren Wissens" ermuntert und sehr sanft provoziert, neue Möglichkeiten zu generieren. Diese Erfahrung der achtsamen Berührung und dem Spüren des Lösungsweges im Körper, verhilft zu sorgfältigem Umgang mit sich selbst. Das ist die Grundlage, seine Bedürfnisse im Leben besser zu erkennen und diese im eigenen Alltag umzusetzen.